News & Infos

Die meisten Online-Shops prüfen Kreditkarten nur unzureichend

eBackoffice lässt "Donald Duck" mit Kreditkarte im Internet einkaufen

Rösrath/Köln (ots) - Die Mehrzahl der Online-Shops in Deutschland prüfen die Kreditkartenangaben ihrer Kunden nur mangelhaft. Dies hat eine Analyse der Beratungsgesellschaft eBackoffice GmbH (Rösrath/Köln) ergeben. Nicht einmal 10 Prozent der von eBackoffice kontaktierten Online-Händler stellen sicher, dass alle eingegebenen Daten vollständig und korrekt sind. "Dadurch sind Probleme mit »faulen« Kunden und Kreditkartenbetrügern geradezu vorprogrammiert", sagt eBackoffice-Geschäftsführer Michael Basler. Leidtragende sind neben den Shops selbst vor allem Personen, deren Kreditkartennummer in falsche Hände gerät, weist Basler auf die Gefahrenpotenziale hin.

Bei der Stichprobenanalyse unter 100 Online-Shops ist es eBackoffice in zwei Drittel aller Fälle gelungen, eine Bestellung per Kreditkarte unter dem Namen "Donald Duck" erfolgreich abzusetzen. Es fand offenbar keine Prüfung des zur (gültigen) Karte dazugehörigen Namens statt. In mehr als 80 Prozent aller Fälle war eine Bestellung ohne Eingabe des Verifizierungscodes möglich. Der drei- bis vierstellige Code, die je nach Karte Card Verification Code (CVC) oder Card Verification Value (CVV) heißt, ist auf die Originalkarte aufgedruckt und gehört nicht zur normalen Kreditkartennummer. Damit lässt sich feststellen, ob der Besteller tatsächlich die Karte in den Händen hält oder die Nummer nur irgendwo und womöglich unberechtigt abgegriffen hat. Bei knapp 5 Prozent aller von eBackoffice getesteten Online-Shops wird offenbar nicht einmal die Kreditkartennummer überprüft. Eine willkürlich eingetippte Ziffernfolge wurde anstandslos akzeptiert. Ob die Ware auch ausgeliefert worden wäre, hat eBackoffice allerdings nicht feststellen können: Die Berater hatten alle geprüften Online-Shops kontaktiert, um auf die Schwachstellen hinzuweisen und die Testbestellungen zurückzunehmen.

eBackoffice (www.ebackoffice.de) ist ein führender Anbieter von Backoffice-Dienstleistungen für E-Business. Mit den Services können die Betreiber kommerzieller Websites die Validität von Kunden und Bestellungen online überprüfen, um "schwarze Schafe" sofort auszusondern. Das Spektrum reicht von der Adress- und Bonitätsprüfung über Payment, Betrugs-, Risiko- und Forderungsmanagement bis hin zum Inkasso. eBackoffice fungiert als neutrale Beratungsgesellschaft, die kundenspezifisch die jeweils besten Services auf dem Markt vermittelt.

(veröffentlicht: 2002-02-25 -- gelesen: 71)

Zurück zur Nachrichenübersicht


Archivsuche:

   

Quelle: <http:///service /news_show.php>