News & Infos

Domain-Endung ".us"

USA ab 24. April endlich mit eigenem Länderkürzel im Internet präsent

USA/Starnberg (ots) - Ab 24. April können nun auch Unternehmen und Privatpersonen unter dem Länderkürzel ".us" im Internet präsent sein. Internet-Adressen wie etwa "smith.us" oder "mcdonalds.us" waren bislang, aufgrund einer sehr restriktiven Domain-Vergabepolitik nicht möglich. Die Domain-Endung ".us" war ausschließlich behördlichen Einrichtungen vorbehalten. Dementsprechend gering war die Verbreitung: praktisch alle US-Unternehmen und Privatperson waren unter ".com" (dotcom) im Web vertreten.

Doch dies soll sich ab 24. April ändern: Durch eine Liberalisierung der Vergabebestimmungen seitens des US-Handelsministeriums können Domain-Namen wie "petermiller.us" oder "books.us" nun von jedermann registriert werden.

"Was für Deutsche schon seit Jahren Internet-Alltag ist, nämlich die Präsenz im Web unter dem entsprechenden Länder-Kürzel - also in Deutschland etwa ".de" - dürfte nun auch bald für die US-Amerikaner zur Normalität werden", so Markus Eggensperger vom Online-Ratgeber domain-recht.de.

Die .us-Domains werden ab dem 24. April zur Registrierung für die Allgemeinheit freigeben. Die Vergabe folgt nach dem Grundsatz: "first come, first served", denn jeder Domain-Name kann nur einmal vergeben werden. In der Zeit vom 4. März bis 9. April besteht im Rahmen einer sog. Sunrise Period für Inhaber von Marken ("Trademarks") die Möglichkeit einer bevorrechtigten Registrierung von Domains wie etwa pepsi.us, aspirin.us oder chrysler.us. Durch diese Sunrise Period soll den bekannten Phänomenen des Domain-Grabbing und Cybersquatting Einhalt geboten werden.

(veröffentlicht: 2002-03-05 -- gelesen: 77)

Zurück zur Nachrichenübersicht


Archivsuche:

   

Quelle: <http:///service /news_show.php>