News & Infos

Strategien gegen die Infoflut

München (ots) - Mit dem richtigen Know-how kann sich jeder gegen die zunehmende Informationsflut schützen. Da reichen oft wenige Klicks im Internet, wie die Zeitschrift "Business Vogue" in ihrer neuen Ausgabe berichtet. Empfehlenswert sind beispielsweise so genannte Personal Assistants. Sie filtern Informationen vor, managen E-Post, führen Terminkalender, wählen Bücher und vieles mehr (www.worldflash.com).

Wenn ungebremstes Surfvergnügen im Internet immer wieder durch aufwändige Banner und Pop-up-Fenster gestört wird, lohnt die kostenlose Installation des WebWashers. Er blendet Werbung gezielt aus und beschleunigt so den Aufbau von Internet-Seiten (www.webwasher.de). Und wer sich immer wieder über unverlangt eingehende Werbung ärgert, der sollte sich in die Robinson Liste des deutschen Direkt Marketing Verbandes eingetragen und wird künftig verschont (www.robinsonliste.de).

Massenhaft verschickte E-mails, Faxe und SMS-Nachrichten sind in Deutschland verboten, und kommen daher oft aus dem Ausland. Einziger Schutz sind Anti-Spam-Programme (www.spamflam.de). Und wer dem papiernen Chaos entkommen möchte, der sollte sich regelmäßig von alten Papierstapeln trennen und Lesenswertes einfach aus Zeitungen und Magazinen herausreißen. Das spart Zeit und schützt vor Papierbergen.

(veröffentlicht: 2002-03-13 -- gelesen: 80)

Zurück zur Nachrichenübersicht


Archivsuche:

   

Quelle: <http:///service /news_show.php>