News & Infos

Vier von zehn Internet-Nutzern sind bereit, für Online-Inhalte zu bezahlen

Jeder Zehnte nutzt bereits Bezahl-Content

Hamburg (ots) - Vier von zehn Internet-Nutzern (39 Prozent) sind bereit, für Online-Inhalte zu zahlen oder nutzen bereits Bezahl-Content. Dies ist das Ergebnis einer internetrepräsentativen Umfrage der Zeitschrift ONLINE TODAY (EVT: 27. März 2002), die Forsa unter 1.011 Internet-Nutzern ab 14 Jahren durchführte. Danach zahlt gut jeder Zehnte (11 Prozent) bereits für bestimmte Internet-Inhalte oder -Dienstleistungen und 28 Prozent sind bereit, dies zu tun.

Wie die ONLINE TODAY-Umfrage weiter ergab, ist die Zahlungsbereitschaft für Entertainment-Angebote wie Musik, Spiele oder Filme am größten. 61 Prozent der generell zahlungswilligen User würden für diese Art Content in die Tasche greifen. Bei den 14- bis 29-Jährigen sind es sogar vier von fünf Surfern (80 Prozent). 60 Prozent würden für Archivmaterial zahlen, das einige Zeitungen bereits kostenpflichtig anbieten. An dritter Stelle der Zahlungsbereitschaft stehen mit 58 Prozent aktuelle Nachrichten und exklusive Informationen, wie sie beispielsweise das "Manager Magazin" anbietet. 44 Prozent der User sind bereit, kostenpflichtige Premium-E-Mail-Dienste zu nutzen, die Dienstleister wie "Freenet" oder "Arcor" inzwischen als Luxus-Alternative zur Kostenlos-Mail anbieten oder für einen webbasierten Organizer zu zahlen, wie ihn beispielsweise "Daybyday" im Angebot hat.

Auch bei Internet-SMS-Diensten ist die Kostenlos-Kultur vorbei: Ein Drittel der Surfer (31 Prozent) zahlt bereits für Online-SMS-Versand oder ist bereit, dies zu tun. Für einen Versicherungs- oder Gehaltscheck, wie ihn beispielsweise die "Financial Times Deutschland" im Angebot hat, würde gut ein Viertel der User in die Tasche greifen.

(veröffentlicht: 2002-03-23 -- gelesen: 84)

Zurück zur Nachrichenübersicht


Archivsuche:

   

Quelle: <http:///service /news_show.php>