News & Infos

Facharbeiter und Angestellte sollten zur Stellensuche das Internet nutzen

Frankfurt am Main / Wiesbaden (ots) - Über die Hälfte (genau: 51 Prozent) aller Stellenneubesetzungen bei deutschen Großunternehmen entfallen auf Arbeiter und Angestellte, gleichzeitig nutzen Unternehmen in zunehmendem Maß das Internet für ihre Personalrekrutierung - das World Wide Web bietet sich also gerade auch für Arbeitnehmer mittlerer Hierarchieebenen als Medium zur Stellensuche an. Dies hat die aktuelle Studie "Recruiting Trends 2003“ zutage gefördert, deren Ergebnisse vor kurzem veröffentlicht wurden. Die Untersuchung, für die die Personaleinstellungspraxis der 1.000 größten deutschen Unternehmen analysiert wurde, wurde vom Institut für Wirtschaftsinformatik der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main gemeinsam mit dem Internet-Stellenmarkt Monster Deutschland (www.monster.de) und dessen Muttergesellschaft, dem internationalen Personaldienstleistungsunternehmen TMP Worldwide, durchgeführt.

Im Gegensatz zu Hochschulabsolventen und potenziellen Führungskräften greifen beispielsweise kaufmännische Angestellte und Facharbeiter für ihre persönliche Arbeitsplatzsuche bislang nur in geringem Umfang auf Firmen-Homepages und Online-Stellenmärkte zurück. „Aus unserer Studie ergibt sich jedoch eine eindeutige Empfehlung an Stellensuchende, die einen Arbeitsplatz in mittleren Hierarchieebenen anstreben“, betont Kai Deininger, Managing Director von Monster Deutschland, „und diese Empfehlung lautet: Nutzen Sie verstärkt die Möglichkeiten, die sich Ihnen bei Internet-Stellenmärkten und im Rekrutierungsbereich der meisten Unternehmens-Websites bieten!“ Die Aussichten für eine erfolgreiche Bewerbung sind für 2003 übrigens gar nicht so schlecht: Den Studienergebnissen zufolge beabsichtigen 17,5 Prozent der befragten Unternehmen, ihre Personalbeschaffungs-Aktivitäten im neuen Jahr gegenüber 2002 zu intensivieren, und immerhin 14,2 Prozent der Firmen rechnen damit, dass sie Ende 2003 mehr Mitarbeiter beschäftigen werden als jetzt zum Jahresbeginn.

(veröffentlicht: 2003-01-16 -- gelesen: 206)

Zurück zur Nachrichenübersicht


Archivsuche:

   

Quelle: <http:///service /news_show.php>