News & Infos

Erste Hamburger IT-Strategietage mit erfolgreicher Bilanz

Business-orientiertes Kongresskonzept für IT in der anwendenden Wirtschaft stößt auf positive Resonanz

Hamburg (ots) - Werte schaffen für das Business - das Konzept des neuen Hamburger Kongresses für IT-Anwenderunternehmen ist aufgegangen. Am Ende der ersten „Hamburger IT-Strategietage“ am 20./21. Februar im Hotel Intercontinental zogen die Veranstalter, die Initiative [email protected] sowie die IT-Wirtschaftsmagazine „CIO - IT-Strategie für Manager“ und „Computerwoche“, eine positive Bilanz: Mehr als 500 Teilnehmer aus der anwendenden Wirtschaft sowie der IT-Industrie haben die „Hamburger IT-Strategietage“ auf Anhieb zu einem der gefragtesten IT-Kongresse in Deutschland gemacht.

„Die Nähe zum Business ist in allen Vorträgen und den begleitenden Gesprächen zu spüren gewesen. Insofern wurden hier echte Werte vermittelt“, bestätigte Dr. Thomas Tribius, CIO des Axel Springer Verlages, die positive Bilanz der Veranstalter. Tribius selbst präsentierte am zweiten Kongresstag seine Vorstellungen zum Einsatz von IT als Geschäftsprozessunterstützung. In einem energischen Plädoyer für „interne IT-Dienstleistung“ in Unternehmen wandte er sich deutlich gegen Überlegungen zum IT-Outsourcing.

Zwei Tage lang informierten sich CIOs und IT-Beauftragte von Anwenderunternehmen über die Einsatz- und Optimierungspotenziale der IT und diskutieren mit Spezialisten der IT-Industrie. Gerade in dieser Mischung lag für Dr. Helmut Meitner, Partner der Roland Berger Strategy Consultants und einer der beiden Moderatoren des Kongresses, der besondere Reiz: „Die exzellente Kombination aus Vorträgen und Diskussionen sowie von IT-Anwendern und -Produzenten hat eine angenehme Networking-Atmosphäre hervorgerufen“, stellte Meitner fest. Networking statt Vorlesung - den mehr als 500 Teilnehmern des Kongresses kam dieses Konzept entgegen, wie Gabriele Schmidtsdorff, IT-Leiterin der Tchibo GmbH, bestätigt: „Für die IT von Tchibo bringt der Portfoliovergleich mit Unternehmen in ähnlichen Aufgabenfeldern eine Bestätigung des eigenen Weges. Zudem liefern manche konkreten Ergebnisse Anregungen oder auch Einschätzungen zu Lieferanten oder Produkten“, so ihr Fazit.

Den Abschlussvortrag hielt Alfons Rissberger, Geschäftsführer der DVZ Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg-Vorpommern GmbH sowie Ideengeber und Vorstandsmitglied der Initiative D21. Seine Vision des Veränderungspotenzials der IT für alle Wirtschaftbereiche bringt ein Kernergebnis des beiden Kongresstage auf den Punkt: „Management- und Organisationsentscheidungen sind ohne IT-Kenntnisse in Zukunft so gut wie nicht mehr verantwortbar“, betonte Rissberger die wachsende Bedeutung der Informationstechnologie.

Zum Kongressende zogen die Veranstalter von [email protected] sowie CIO und Computerwoche am Freitagabend ein positives Fazit: „Die enorme Teilnehmerresonanz sowie das auch inhaltlich hohe Niveau der Strategietage haben uns in unserer Entscheidung bestätigt, hier in Hamburg dieses Business-orientierte Kongressformat aufzusetzen“, konstatierte Uwe Jens Neumann von [email protected] - und kündigte an, gemeinsam mit CIO und Computerwoche bereits jetzt die „Hamburger IT-Strategietage 2004“ ins Visier zu nehmen.

(veröffentlicht: 2003-02-25 -- gelesen: 421)

Zurück zur Nachrichenübersicht


Archivsuche:

   

Quelle: <http:///service /news_show.php>